Risikozuschlag

In der privaten Krankenversicherung wird bei Antragsstellung geprüft, ob ein normales oder erhöhtes Risiko vorliegt. Um ein erhöhtes Risiko handelt es sich beispielsweise, wenn die zu versichernde Person an Vorerkrankungen oder Beschwerden gelitten hat, welche nicht vollständig ausgeheilt sind oder wieder aufleben können.

Möglicherweise durch dieses Risiko anfallende Kosten bedeuten Mehrkosten, welche nicht zum normalen Tarifbeitrag versichert werden können. Um diese Mehrkosten auszugleichen wird ein individueller Risikozuschlag berechnet. Dieser ergibt sich aus der Wahrscheinlichkeit, dass die Vorerkrankungen Behandlungkosten verursachen sowie deren voraussichtlicher Höhe.

Suchformular

Suche